29.01.2012

Zwischenstop Trier


Für ein paar Stunden konnten wir uns in den letzten Tagen des alten Jahres, die Altstadt von Trier und ihre beeindruckenden Sehenswürdigkeiten anschauen.


Besonders die alten Cafe's und Konditoreien hatten es mir angetan. Die sahen nicht nur schön alt aus, sondern hatten auch ganz besonders leckere Köstlichkeiten anzubieten.


Einer unserer ersten Anlaufpunkte war Trier's Dom, welcher als älteste Bischofskirche Deutschlands gilt und nicht nur durch seine Größe beeindruckte.





Auf den ersten Blick machten die Kaiserthermen nicht gerade den aufregendsten Eindruck, aber sobald sich herausstellte, dass man sie nicht nur ober- sondern auch unterirdisch besichtigen kann, waren vor allem unsere Herren von einem Besuch kaum noch abzuhalten. 
Die wirklich beeindruckende Anzahl an Fotos von unterirdischen Thermen- und Tunnelbildern erspare ich euch wohl besser. Es ist wie wohl vieles im Leben, viel interessanter wenn man es selbst und live erlebt, als wie Bilder es jemals festhalten könnten.



Ich hoffe Ihr hattet alle bisher ein wundervolles Wochenende, um voller Power und frisch gestärkt in die neue Woche zu starten.


Liebe Grüße, Sabine

1 Kommentar:

  1. Liebe Sabine,
    vielen herzlichen Dank für deine lieben Kommentare. Leider schaffe ich es in letzter Zeit so selten irgendwo Kommentare zu hinterlassen. Doch heute wollte ich dich unbedingt mal wieder besuchen und was sehe ich: TRIER! Meine Heimat :). Schön, wenn es euch dort so gut gefallen hat. Du hattest eine Frage zu den Traubenhyazinthen gestellt: Nein, sie haben nicht die Köpfe hängen gelassen. Sie sahen bis zum Schluss toll aus.

    Liebe Grüße, auch an deine Mama,
    Nadine

    AntwortenLöschen